Donnerstag, 14. Dezember 2017

Gefüllte Champignons

An Weihnachten kündigen sich meist Familie und Freunde an, die nicht vegan leben. Häufig steht der Gastgeber unter Druck und macht sich Gedanken über das Menü. Ich zeige euch heute eine Vorspeise, die jeden vom Hocker hauen wird…
außer vielleicht Menschen, die keine Pilze mögen ;-)

Ich habe diese Vorspeise für den zweiten Weihnachtstag geplant, da bekommen wir nämlich auch „nicht Veganer“ zu Besuch.

Meine Familie durfte schon mal vor testen und war absolut begeistert. Mit etwas frischem Baguette serviert – ein Gedicht!


 

Gefüllte Champignons (Vorspeise für 2 Personen)


Zutaten:

6 Champignons
½ Packung Simply V Frischkäse
2 Scheiben Simply V Käse
2 Stangen Frühlingslauch
Salz + weißen Pfeffer
Schnittlauch

(Ofen auf 180g Umluft vorheizen)

1. Pilze abputzen, Stiele entnehmen und diese fein hacken.

2. Lauch in feine Ringe schneiden und waschen. Gut abtropfen lassen.

3. Eine halbe Packung Frischkäse, Salz und Pfeffer, die Hälfte vom Frühlingslauch, Schnittlauch und die gehackten Pilzstiele zusammen verrühren.

4. Die Pilze nun mit der leckeren Creme füllen.

5. Bei 180g ungefähr 8-10 min. im Ofen backen. Wenn der Käse schön zerlaufen ist, sind sie fertig. Das geht wirklich ruckzuck! Den restlichen Frühlingslauch zum dekorieren verwenden.

Ich finde, dieses Gericht ist schnell gezaubert, lecker und macht auf dem Teller wirklich was her.

Wenn ihr das auch mal ausprobieren solltet, lasst es mich wissen.

Alles Liebe
Eure Mel

Montag, 11. Dezember 2017

Weihnachtsstimmung

vegane Pralinen

Nun ist auch hier im Norden endlich der Winter angekommen. Der erste Schnee ist gefallen und auf den Weihnachtsmärkten wärmen sich die Menschen bei Glühwein und Punsch. Eine herrliche Zeit der Träume.

Diese besinnliche Zeit ist für mich das absolute Highlight des Jahres. Ich beginne diese Zeit mit der Innenschau. Das bedeutet, ich schließe die Augen und lasse das Jahr Revue passieren. Ich denke darüber nach was alles gut, oder auch nicht so gut gelaufen ist, ob ich meine Ziele umsetzen konnte und was ich im nächsten Jahr vielleicht verbessern möchte.
Dann überlege ich mir, welche Personen mich über das Jahr begleitet haben. Wer war für mich da? Für wen konnte ich da sein? Wer ist in meinem Herzen?
Für diese Personen überlege ich mir dann ein Geschenk. Das macht mir so viel Freude, die passenden Aufmerksamkeiten für meine geliebten Menschen auszusuchen. Eine schöne Art und Weise, wie ich finde, sich bei den Menschen zu bedanken. Wenn ich alles habe, dann nehme ich mir einen ganzen Nachmittag Zeit, um diese Dinge einzupacken. Dabei spiele ich Weihnachtsmusik, trinke Weihnachtstee und tanze hin und wieder auch mal durch die Wohnung. Ich genieße jeden Moment. Ein paar Zeilen zu schreiben, lasse ich mir auch nicht nehmen ;-)

vegane Pralinen

Wer eine schöne Playliste für die Weihnachtstage sucht, dem empfehle ich bei Spotify:
Cool ChristmasErstellt von Alexander Masuch – 54 Songs, 2 Std. 30 Min.
Diese Liste hat mein Mann erstellt und wurde schon auf einer Weihnachtsfeier getestet und für sehr gut befunden ;-)

Ihr habt keine Ahnung, was ihr euren Liebsten schenken sollt? Ich stelle euch meine Top 10 Geschenkideen vor:

1. Zeit mit dir (Gemeinsamer Kino/Theater/Planetarium/Restaurant Besuch...)
2. Ein schönes Buch (Hygge - ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht, Der Alchimist von Paulo Coelho, Mögest du glücklich sein von Laura Malina Seiler…)
3. Ein schönes Gesellschaftsspiel
4. Gutschein für die Salzoase + anschließender Kaffee im Lieblings Café
5. Vegane Überraschungsbox, mit ganz vielen Leckereien
6. Loser Tee in einer schönen Metalldose + selbstgemachte Kekse/Pralinen
7. Einen schönen Wand Kalender für´s nächste Jahr
8. Eine schöne Pflanze
9. Besondere Kerzen + eine schöne Flasche Wein
10. Vegane Kosmetik (Eine schöne Handcreme, ein besonderes Badeöl, selbst gemachtes Badesalz…) Man könnte auch ein paar Sachen für ein Körbchen zusammenstellen.

vegane Pralinen

In der Adventszeit sollte es immer Raum für Familie und Freunde geben. Es geht darum die Bindungen zu stärken, zu danken, andere zu erfreuen, überraschen, aber auch um Mitgefühl und Reinigung.

Wer in dieser Zeit das Gefühl hat, dass ihm alles zu viel wird, dem empfehle ich einfach mal etwas Druck abzulassen. Die Kekse müssen nicht immer selbst gebacken werden und zu Weihnachten muss es auch nicht immer ein 5 Gänge Sterne Menü geben. Die Zeit, die du hast, die verbringe mit Freunde und Spass. Gönne dir schöne Entspannungsbäder, eine Gesichtsmaske und verwöhne deine Haut mit einer schönen Creme. Trink viel Tee und Wasser. Mach Yoga und meditiere. Dann schau dir mit deinen Liebsten einen Weihnachtsfilm an, bei Weihnachtstee, Mandarinen und Spekulatius ;-)
Es gibt immer mal Zeiten, da hat man nicht so viel Zeit um alles so zu machen, wie man das vielleicht gerne hätte. Doch lass dir niemals den Zauber der Weihnacht vermiesen.

So, dass beste zum Schluss…

vegane Pralinen

Die absolut besten Weihnachtspralinen

Dafür brauchst du:

200g Deglet Nour Datteln für 2 Stunden in Wasser einweichen
60g gehackte Mandeln
25g rohen Kakao
4g Lebkuchengewürz
eine Prise Salz

Die eingeweichten Datteln abgießen und abtropfen lassen. Datteln mit dem Kakao, Lebkuchengewürz und Salz in einem leistungsstarken Mixer/Küchenmaschine zu einem Brei vermengen. Den Brei zu den Mandeln geben und diese mit der Hand oder einer Gabel unterkneten. Die Hände etwas befeuchten und aus dem Teig kleine Kugeln formen und abwechselnd in Kokosraspeln und Kakao wenden.

Ihr werdet sie lieben, versprochen!


Mein Sohn hat sie heute getestet (er ist halt immer mein kleines Versuchsopfer gg ) und hätte sie am liebsten gleich alle auf einmal gegessen. Gesund kann auch lecker sein, der ultimative Beweis!

„Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen, es das ganze Jahr hindurch aufzuheben.“ - Charls Dickens

Eure Mel

Donnerstag, 30. November 2017

Weltverbesserung´s Wahnsinn

Stress

Vegetarisch, vegan, kein Fett, keine Kohlenhydrate, kein Gluten, kein Zucker, keine verarbeiteten Produkte, nur Bio…

Kein Plastik, keine Schadstoffe, Bio Kosmetik und natürlich vegan - bis hin zu Wasser und ich wasch mich mit nichts – da ich voll auf dem Minimalismus Tripp bin, ich verschenk und verkauf alles – denn ich brauche nur Licht und Liebe zum leben, ich mache alles selbst – von meinem Brot bis zum Waschmittel und da mich das mindestens 20 Stunden Arbeit am Tag kostet – ach wer brauch schon einen Job…

Gut, ich habe jetzt vielleicht hier und da etwas übertrieben, aber mal so unter uns, viele die anfangen bewußter zu leben, finden sich irgendwann da wieder wo sie sich anfangen zu erklären, warum sie bei Aldi ihre Tomaten in Plastik kaufen. Umso bewußter wir uns machen, was eigentlich in unserer Gesellschaft schief läuft, umso größer wird das schlechte Gewissen, wenn wir z.B. nicht Bio, oder in Plastik kaufen. Ich beobachte dieses Verhalten gerade bei anderen Menschen und muss doch des öfteren schmunzeln, weil ich mich selbst darin wieder finde. Ich sprang auch auf den „Weltverbesserungszug“, der mich fast um den Verstand gebracht hätte, mit auf. Vor nicht allzu langer Zeit wäre mir fast der Kopf explodiert, weil ich alles auf einmal wollte. Alles was unserem Körper nicht gut tut, wollte ich aus meinem Leben verbannen. Alles was der Umwelt schadet, wollte ich ebenso ändern. Sein Leben so umzukrempeln, kostet aber auch viel Zeit. Irgendwann hat man keine Zeit mehr für „Nichts“. Wir wollen alles richtig machen und fühlen uns auf einmal schlecht, gereizt und genervt.

Aber woran liegt das jetzt?

Menschen sind Gewohnheitstiere. Diese Gewohnheiten lassen sich nicht von heut auf Morgen ändern. Nach 3-4 Monaten, wenn wir konsequent an etwas festhalten, haben wir eine gute Chance auf eine Neu – Programmierung. Das heißt, wenn jemand z.B. den Wunsch hat sich in Zukunft vegan ernähren zu wollen, sollte er mindestens 3-4 Monate konsequent dabei bleiben. In dieser Zeit wird der Körper immer noch das Verlangen nach Fleisch, Fisch, Milch und Eier haben und manchmal so extrem, dass es ihn gereizt macht. Danach hat sich dieser Mensch „umgewöhnt“ und es kratzt ihn nicht mehr im geringsten, was er früher mal gegessen hat, denn nun hat der Körper sich auf eine neue Ernährungsweise umgestellt.

An diesem Beispiel kann man deutlich sehen, dass es für uns Menschen nicht so leicht ist, unsere Gewohnheiten zu ändern. Wenn wir aber nicht nur eine Sache ändern wollen, sondern ganz viele auf einmal, dann verkraften wir das nur schwer.


Kein Stress

Es ist eine großartige Idee etwas für sich und auch die Welt zu tun. Die Welt braucht Menschen, die keine Angst vor Veränderung haben und gezielt etwas bewegen wollen. Doch müssen wir uns auch eingestehen, dass wir das am besten „Schritt für Schritt“ tun. Fühlen wir uns erstmal komplett überfordert mit den neuen Ansichten, kann es schnell passieren, dass wir in „alte Gewohnheiten“ zurückfallen und uns dann noch mieser fühlen.

Wenn du jemand bist, der gerne gesünder leben möchte, dann fang an dich einmal die Woche vegetarisch zu ernähren mit viel Obst und Gemüse. Dann erhöhst du auf zwei bis drei mal die Woche. Und so geht das immer weiter. Beobachte dich selbst, womit du dich wohl fühlst und worauf du deine Prioritäten legen möchtest. Wenn du ein Jahr vegetarisch gelebt hast und dann auf Vegan umsteigen möchtest, dann machst du es da genauso wie am Anfang mit der vegetarischen Ernährung. Setze dir kleine Ziele und hab Spass dabei. Nur so kann etwas Langfristiges daraus werden. Kein Stress! Das ist wie beim Sport, da ist auch keiner von heut auf morgen Weltmeister ;-)

Ich bin auch noch lange nicht da, wo ich gerne sein möchte. Doch bin ich jetzt sehr glücklich darüber, was ich schon geschafft habe.

Samstag, 18. November 2017

Vegan Kids

Morgen-Drink

Ab heute gibt’s mal wieder eine neue Rubrik - „Vegan-Kids“

Viele Eltern machen sich Sorgen, wenn ihre Kinder mit der Ankündigung „ich lebe ab heute vegan“, um die Ecke kommen. Ich möchte gerade diesen Eltern etwas unter die Arme greifen, denn ich weis ganz genau wieviel Sorgen man sich als Elternteil machen kann. Aber auch den Kids selbst möchte ich helfen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Dazu werde ich spezielle Gerichte veröffentlichen, die mein Sohn liebt und ihm Kraft geben, seinen Alltag mit Lust und Laune zu leben und die ihn gesund und fit halten.

Fangen wir gleich mal mit dem Frühstück an. Mein Sohn ist jetzt 14 Jahre alt, also genau in der Pubertät. Die meisten Eltern kennen das Problem, dass gerade in diesem Alter, kein Schüler Lust hat vor der Schule etwas zu essen. Wer zum Geier hat auch schon großen Hunger um diese Uhrzeit? Ich habe volles Verständnis für die Kids ;-)
Doch wenn William ganz ohne Essen aus dem Haus geht, ist er nicht fit genug für die ersten Stunden Unterricht. Also habe ich mir einen Drink ausgedacht, der lecker ist und auch noch fit macht.

„Der Dring gibt mir Kraft für die ersten Stunden und macht mich einfach wach. Es geht mir geistig, aber auch körperlich viel besser damit.“ - Das waren seine Worte, als ich ihn ausfragte, wie es ihm mit diesem Frühstück geht.

Was du dafür brauchst:

1 reife Banane
3-4 Esslöffel Haferflocken

1 gehäuften Esslöffel rohes Kakaopulver
(Ich kaufe mein Kakaopulver bei Amazon)

4 Datteln (entsteint)
Hafermilch (mit Kalzium)

Einen guten Mixer (ich habe den Hochleistungsmixer von Klarstein)

Als erstes kommen die trockenen Zutaten in den Mixer und dann gibt man so viel Hafermilch dazu, bis zur Kennzeichnung 600ml. Alles schön cremig mixen.
Wer es gerne abwechslungsreich mag, kann beispielsweise noch diese Zutaten hinzufügen:

1-2 Esslöffel Erdnussmus, oder 1 Esslöffel Mandelmus, oder Chiasamen, einen kleinen Apfel, oder auch mal Haselnussmus.

Jetzt stellt sich die Frage, was gebe ich meinem Kind mit diesem Dring alles? Jede Zutat habe ich hier mit einem Link versehen, der zu einer Nährwerttabelle führt, wo du mit deinem Kind nachlesen kannst, welche Vitamine und Mineralstoffe in den jeweiligen Zutaten drin stecken.

Für mich waren die B Vitamine, Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium sehr wichtig.

Zusätzlich bekommt mein Sohn noch einen Fenchel-Anis-Kümmel Tee von Alnatura zum Frühstück. Wir trinken jeden Morgen eine Tasse Tee zusammen und genießen sie bei Kerzenlicht. Ich lege sehr viel Wert auf einen harmonischen Start in den Tag. Meiner Meinung nach, brauchen das Kinder, um den hektischen Schultag gut zu überstehen.

Was dann mit in die Brotbox kommt, verrate ich beim nächsten mal.

Alles liebe für dich und deine Kinder.

Freitag, 17. November 2017

Dankbarkeitsliste Nr.2

Kleines Vorwort

Hier schreibe ich in regelmäßigen Abständen eine Dankbarkeitsliste, um mich immer wieder daran zu erinnern, wofür ich alles dankbar sein kann in meinem Leben. Ich möchte dich dazu inspirieren es mir gleich zu tun.

Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.
Francis Bacon

- Dankbarkeit ist eine Liebeserklärung an das Leben
- Dankbarkeit hellt deine Stimmung auf
- Dankbarkeit verwandelt Mangel in Fülle

Wofür bist du dankbar?

Schau doch auch bei Bhakti Yogini vorbei, sie schreibt wunderschöne Dankbarkeitslisten

Herbst 2017

Hallo ihr Lieben,

ihr könnt euch wohl vorstellen, wofür ich, nach dem letzten Bericht, am meisten dankbar bin. Ich bin heil froh, dass bei mir nichts schlimmes diagnostiziert wurde.

Ein Kinobesuch, bescherte mir wohl den lustigsten Nachmittag ever! Ich habe mir mit meiner Familie den Film „Thor 3 – Tag der Entscheidungen“ angeschaut. Mir sind vor lauter lachen die Tränen gekommen. Ich liebe diese Filme ja über alles und der dritte Teil aus dieser Serie ist genauso fantastisch wie die anderen beiden. Da stimmte einfach alles! Seht euch den Film an, ihr werdet es nicht bereuen ;-)

Herbst


Das Wetter ist ja zurzeit nicht gerade besonders. Viel Regen und häufig sogar Nebel. Das hält mich aber nicht im geringsten davon ab, raus zu gehen und auch dieses Wetter zu genießen. Ich packe mich warm ein, beobachte die Tiere, erfreue mich an gelb-goldenen Farben der Herbstblätter und freue mich dann riesig darauf Zuhause unter die Decke zu schlüpfen und Kerzen anzumachen. Außerdem liebe ich es Tee zu trinken, ein Lebkuchenherz zu vernaschen und dabei ein gutes Buch aufzuschlagen.

Tee und Kekse

Wo ich gerade beim lesen bin, ich muss euch ein ganz tolles Buch empfehlen, welches ich gerade lese. Hectors Reise – oder die Suche nach dem Glück - François Lelord (Autor)

Klappentext:
Es war einmal ein ziemlich guter Psychiater, sein Name war Hector, und er verstand es, den Menschen nachdenklich und mit echtem Interesse zuzuhören. Trotzdem war er mit sich nicht zufrieden, weil es ihm nicht gelang, die Leute glücklich zu machen. Also begibt sich Hector auf eine Reise durch die Welt, um dem Geheimnis des Glückes auf die Spur zu kommen.

„Hectors Reise“ ist das erste Buch von François Lelord. Darin begibt sich der Psychiater Hector auf eine Weltreise und befragt alle, denen er begegnet, nach ihrer Definition von Glück. Sein Ergebnis waren 23 Glücks - Lektionen. Jede einzelne ist so bereichernd und inspirierend, dass ich euch dieses Buch gerne ans Herz legen möchte.

William und ich waren einen Vormittag im Café und haben es uns dort gut gehen lassen. Wir haben über Gott und die Welt geredet und die Zeit sehr genossen. Seit kurzem gibt es in unserem Lieblingscafé sogar veganen Apfelkuchen. Also dafür bin ich so dankbar. Er schmeckt so frisch und köstlich.

Kaffeeklatsch


Old School mäßig gab es noch Spielabende, für diese Zeit bin ich immer dankbar. Kniffel und Trivial Pursuit sind bei uns gerade mal wieder der Renner. ;-)

Zum Schluss noch ein wunderschönes Zitat, welches ich mit euch teilen möchte:

Das Leben aller Lebewesen, seien sie nun Menschen, Tiere oder andere, ist kostbar, und alle haben dasselbe Recht, glücklich zu sein. Alles, was unseren Planeten bevölkert, die Vögel und die wilden Tiere sind unsere Gefährten. Sie sind Teil unserer Welt, wir teilen sie mit ihnen.
Dalai Lama

Mittwoch, 15. November 2017

Gedanken trainieren!

Gedanken trainieren

Heute möchte ich mit euch ein persönliches Erlebnis teilen. Es fällt mir gar nicht so leicht darüber zu schreiben. Ich glaube aber fest daran, dass meine Art, wie ich mit diesem Problem umgegangen bin, einigen helfen kann, wenn sie vor ähnlichen Herausforderungen stehen sollten.

Meine Geschichte fängt damit an, dass mir vor einer gefühlten Ewigkeit meine linke Schulter anfing zu schmerzen. Mein Kopf konnte ich kaum noch nach links bewegen. Ich ging erstmal davon aus, dass ich eine normale Verspannung in den Muskelsträngen habe und versuchte mit Wärme und Schmerzsalben dagegen zu wirken. Half aber leider nichts. Begleitet wurden diese Symptome mit ständigen Kopfschmerzen. Dann ging ich irgendwann zum Arzt, der mir Krankengymnastik verschrieb. Auch das war bis heute keine Lösung.

Was mir dann plötzlich einen riesigen Schreck einjagte war, dass ich Sehstörungen bekam. Erst dachte ich, ich würde Migräne bekommen, aber selbst nach drei Tagen hielt die Sehstörung an. Ich bin also wieder zum Arzt gegangen und nach einer weiteren Untersuchung sagte mir die Ärztin dann, ich müßte zum MRT. Es könnte ja sein, dass auch ein Tumor oder sonst was dahinter steckt.

So meine Lieben, könnt ihr euch nun vorstellen was dann passierte?
Angststarre, Panik, Verunsicherung, WAAAS? Ich dachte, ich sitz im falschen Film.
Alle sagten mir dann natürlich: „Ach, da wird schon nichts sein! Das ist doch nur, damit man alles ausschließen kann. Mach dich nicht verrückt, da wird nichts sein!“
Meint ihr, dass mich das irgendwie beruhigt hätte? Natürlich nicht. Ich selbst habe auch versucht mir einzureden, dass alles gut sein wird. Ohne Erfolg ;-)

Auf den Termin für das MRT mußte ich nun drei Wochen warten, denn so einen Termin bekommt man nunmal nicht von heut auf morgen, wurde mir gesagt. Ich hatte noch Glück, denn es gibt Fälle da warten die Menschen drei Monate. (Absoluter Irrsinn)

Nach drei Tagen Gedanken – Chaos beschloss ich, dass ich anders an die Sache rangehen müsse, weil ansonsten der Wahnsinn drohte. Was machte die Situation also so unerträglich, fragte ich mich. Ich beobachte meine Gedanken eine Weile sehr aufmerksam.
Was ich dabei herausfand war, dass ich ständig „Annahmen“ machte.

Ich nahm an….
Das vielleicht etwas nicht in Ordnung war, dass ich vielleicht so gar einen Tumor habe, dass ich vielleicht unheilbar krank sein könnte, dass ich mein Sohn vielleicht nicht länger aufwachsen sehen könnte, dass ich mich von meinem Mann verabschieden müsse….

Das hört sich jetzt voll nach Drama an! Und JA, dass geht jemandem durch den Kopf, wenn derjenige in so einer Situation steckt. Diese Gedanken kommen automatisch, ohne das man das eigentlich will. Nur wie wird man das wieder los? Wie schafft man es sich selbst zu beruhigen?

Lösungsvorschlag

Ich habe mir ganz bewußt gemacht, dass ich nichts „WEISS“, sondern nur „ANNAHMEN“ mache.
Annahmen führen dazu, dass man sich grundlos verrückt macht.

Jedesmal, wenn meine Gedanken wieder drohten sich selbstständig zu machen, sagte ich mir wie ein Mantra: „Ich weiss, dass ich nichts weiss!“
Dieses Mantra, war meine Lösung. Denn ich trainierte meine Gedanken darauf keine Annahmen mehr zu machen, wie andere einen Muskel. Das funktionierte dann tatsächlich.

Wenn du jemals in so einer Situation stecken solltest, dann hoffe ich, dass dir dieser Tipp vielleicht weiterhilft.

Es ist übrigens wirklich nichts dabei rausgekommen. Die Sehstörungen sind auch wieder weg, dass Problem mit der Schulter allerdings nicht. Das ist wohl doch ein etwas langwieriger Prozess.
Ich habe mir noch ein Yoga Video auf Youtube gespeichert, wo es um Schulter – Nacken Entspannungsübungen geht. Das mache ich sehr gerne. Kleiner Tipp am Rand für Leute die lange am Schreibtisch sitzen ;-)

Wenn ihr heute etwas für euch mitnehmen konntet, würde ich mich riesig über ein kleines Feedback freuen.

Ich wünsche euch einen zauberhaften Tag.

Eure Mel

Dienstag, 26. September 2017

Gewürzschnecken

Zimtschnecken

Wie schnell ist doch die Zeit wieder vergangen. Jetzt steht der Herbst schon vor der Tür. Als ich heute Morgen mit dem Fahrrad unterwegs war und jetzt erst bemerkte, wieviel Laub schon von den Bäumen gefallen ist, war mir sofort nach Tee und Kerzenlicht. Wenn man nun auch noch eine leckere Gewürzschnecke dazu hat, kann man die Herbsttage so richtig genießen. Der Duft, der nach dem Backen durchs Haus zieht, ist unglaublich. Also Vorsicht! Könnte Nachbarn anziehen ;-)

Zutaten für den Teig:

350g Bio – Dinkelmehl
Eine Messerspitze frisch geriebener Kardamom
½ TL Zimt
4-5 Esslöffel Dattelsüsse
1 Päckchen Trockenhefe
160ml Haferdrink 

Zutaten für die Füllung:

2 TL Zimt
Eine Messerspitze Nelke, Ingwer, Muskatnuss
180g Datteln
100ml Haferdrink
1 Apfel

Zimtschnecken

Mehl und Gewürze für den Teig in einer Rührschüssel vermengen. Hafermilch mit Dattelsüsse auf dem Herd lauwarm erhitzen. Topf vom Herd nehmen, die Hefe beigeben und mit einem Schneebesen langsam verrühren. Die Hafermilch gibst du nun zur Mehlmischung und knetest alles mit einem Mixer (Knethaken verwenden) zu einem glatten Teig. Dieser muss nun eine Stunde gehen.

Den Ofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen. Für die Füllung kannst du in der Zwischenzeit den Apfel waschen und in kleine Ministücke schneiden. Bis auf den Apfel alle anderen Zutaten in einem guten Mixer glatt pürieren und anschliessend den Apfel unterheben. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, nochmal durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen.

Jetzt kommt die Füllung auf den Teig. Den Teig von der langen Seite aus aufrollen und in gleichmässig große Stücke schneiden. Die Schnecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und etwas flach drücken. Gebacken werden sie jetzt für 15 – 20 Minuten.

Tipps am Rande:

Der Haferdrink darf wirklich nur ganz „lau-warm“ sein, weil die Hefe sonst nicht aufgeht.

Falls der Teig auf der Arbeitsfläche klebt, benutze einen Tortenheber. Einfach am Rand unterschieben. Ist mir schonmal passiert und mit dem Tortenheber ging´s dann ganz einfach.

Die Schnecken schmecken sogar am nächsten Tag noch super lecker. Kinder freuen sich besonders, wenn sie am nächsten Tag in der Schule eine in der Brotbox finden ;-)

Viel Spass beim ausprobieren!